Inhalt

Kulturmanager*in in der Stabstelle Kultur und Stiftungen gesucht

Die Stabsstelle Kultur und Stiftungen der Stadt Hildesheim gestaltet, im Austausch mit den Hildesheimer Kultureinrichtungen und -akteuren, die kommunalen Rahmenbedingungen für die Kulturarbeit in Hildesheim. In der Stabsstelle werden Fördermittel vergeben und Stiftungsmittel verwaltet. Die Mitarbeiterinnen der Stabsstelle initiieren und begleiten kulturelle Projekte in Hildesheim, vernetzen Kulturschaffende, beraten zur Kulturförderung und stellen Kontakte in die Stadtverwaltung her. Im Projektbüro Kulturregion Hildesheim werden verschiedene Aktivitäten aus der vergangenen Hildesheimer Kulturhauptstadtbewerbung weitergeführt. Zudem laufen in der Stabsstelle verschiedene Aktivitäten der Erinnerungskultur zusammen, u.a. die Verlegung von sog. Stolpersteinen im Stadtgebiet. Seit Frühjahr 2022 ist die Stabsstelle gemeinsam mit dem Kulturbüro des Landkreises im Kultur- und Kreativzentrum PULS am Angoulêmeplatz untergebracht.

Zur Unterstützung bei den vielfältigen Aufgaben sucht die Stabsstelle eine*n Kulturmanager*in.

Wesentliche Aufgaben:

  • Steuerung von Aktivitäten der Hildesheimer Erinnerungskultur, z.B. von Gedenktagen, Stolpersteinverlegungen u.a. in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Partner/innen
  • Weiterentwicklung der Konzeption der Hildesheimer Erinnerungskultur in Zusammenarbeit mit wesentlichen Akteuren der Stadtgesellschaft
  • Inhaltliche Prüfung von Förderanträgen, Vorbereitung von Förderentscheidungen
  • Konzeption, Initiierung, Koordination und Unterstützung kultureller Vorhaben in der Stadt Hildesheim in Kooperation mit Kultureinrichtungen, Künstler/innen, Schulen, Vereinen etc.
  • Beratung und Unterstützung von Kultureinrichtungen und kulturellen Akteuren bei der Akquise von Fördermitteln und der Durchführung von Projekten
  • Betreuung von Arbeitsgruppen und Fachbeiräten

Ausbildungsvoraussetzung:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH)/Bachelor) der Kulturwissenschaften, des Kulturmanagements oder einer vergleichbaren Fachrichtung,
  • alternativ ein abgeschlossenes Hochschulstudium, in dem Inhalte mit Bezug zum genannten Aufgabengebiet vermittelt wurden (in diesem Fall sollte die profunde Kenntnis kulturpolitischer Zusammenhänge und Diskurse, kultureller Akteure und künstlerischer Prozesse z.B. durch berufliche Vorerfahrungen, aussagekräftig nachgewiesen werden)

Bewerber*innen ohne eine der o.g. Qualifikationen können nicht berücksichtigt werden.

Fachliche und persönliche Voraussetzungen:

  • Kenntnis des Kulturbetriebs, aktueller kulturpolitischer und gesellschaftlicher Diskurse sowie Verständnis für künstlerische Prozesse
  • Begeisterungsfähigkeit für die Gestaltung von Kulturentwicklung auf kommunaler Ebene und für das kreative Schaffen der Hildesheimer Kulturszene
  • Querschnittsdenken mit einem hohen Maß an Aufgeschlossenheit für wechselnde Themen- und Aufgabenstellungen
  • ausgeprägtes Organisationstalent, Bewusstsein für Organisationsabläufe und Abstimmungsprozesse im politischen Umfeld
  • Kreativität, konzeptionelle Fähigkeiten und strukturierte Denkweise
  • ausgeprägtes Kommunikationstalent, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit
  • hohes Engagement, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Diplomatie
  • gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch in Wort und Schrift

Wünschenswert sind zudem:

  • mehrjährige Berufserfahrung im kulturellen Bereich
  • Kenntnis der Hildesheimer Kulturszene
  • interkulturelle Kompetenz
  • Mehrsprachigkeit
  • juristische Grundkenntnisse (Gesellschaftsrecht, Zuwendungsrecht, Datenschutz, etc.)

Wir bieten Ihnen:

  • bei entsprechenden Voraussetzungen eine befristete Einstellung in der Entgeltgruppe 10 TVöD-V
  • betriebliche Altersversorgung und leistungsorientierte Bezahlung für Tarifbeschäftigte
  • abwechslungsreiche Aufgaben, hohe Eigenverantwortung, großen Gestaltungsspielraum
  • umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur gezielten Weiterentwicklung der eigenen Fach- und Personalkompetenz
  • vielfältige Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung (u.a. Firmenfitness mit Hansefit und Fahrrad-Leasing)
  • eine moderne Arbeitswelt mit Desk-Sharing, flexibler Arbeitszeitgestaltung sowie das Angebot, zeitweise mobil bzw. aus dem Homeoffice zu arbeiten
  • vielseitige Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten
  • freundliche und wertschätzende Arbeitsatmosphäre in einem motivierten und kollegialen Team

Die Stadt Hildesheim ist eine moderne Arbeitgeberin, die in vielen Bereichen neben der flexiblen Arbeitszeit im Rahmen einer mitarbeiterfreundlichen Personalpolitik auch Homeoffice als flexible Arbeitsform anbietet, um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben, die Realisierung der Gleichstellung von Frauen und Männern, die Chancengleichheit und die Teilhabe von schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben zu unterstützen sowie die Ausgestaltung der individuellen Berufs- und Lebensplanung zu fördern.

Die Stadt Hildesheim strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet. Wir erkennen damit Vielfalt als Teil unserer Unternehmenskultur an. Unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung und Identität, Geschlecht oder Behinderung heißen wir alle Bewerber*innen, die uns voranbringen wollen, willkommen. Dafür stehen wir mit unserer Unterschrift unter der Charta der Vielfalt ein. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung besonders berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Motivations- oder Bewerbungsschreiben bis zum 15.01.2023 hier.