Hilfsnavigation
Kultur in der Region Hildesheim
15.06.2021

St. Andreas-Kirchturm: wieder frei für Aufstieg.

Hildesheim. Weit über die Dächer der Stadt erhebt sich der höchste Kirchturm Niedersachsens: Ab Samstag [5. Juni] ist der Aufstieg auf den St.-Andreas-Kirchturm endlich wieder möglich. Das weit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbare Wahrzeichen bietet von seiner Aussichtsplattform einen eindrucksvollen 360°-Panoramablick über Hildesheim und die Region. Der Weg nach oben ist ein Erlebnis für Groß und Klein. Während des Aufstiegs können Besucherinnen und Besucher an Zwischenstationen sowohl den Glockenstuhl als auch das alte mechanische Uhrwerk entdecken. Nach 364 Stufen ist mit der Aussichtsebene auf 75 Metern der höchste begehbare Punkt Hildesheims erreicht. Panoramabilder mit zahlreichen Informationen helfen bei der Orientierung, während der Blick über das Hildesheimer Land streift. Bei guter Sicht ist selbst der Brocken im Harz gut zu erkennen.

Die Öffnung des St.-Andreas-Kirchturms findet angesichts der Corona-Epidemie unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben zu Hygiene- und Abstandsregeln statt. Für den Besuch ist kein Corona-Schnelltest erforderlich. Der Aufstieg erfolgt in einem Einbahnstraßenverkehr, sodass sich Auf- und Absteigende auf der Wendeltreppe zur ersten Plattform nicht entgegenkommen. Maskenpflicht gilt im Eingangsbereich, auf der Zwischen- sowie Aussichts-ebene. Beim Aufstieg muss keine Maske getragen werden. Im Rahmen von Sonderaufstiegen kann der Kirchturm von Einzelpersonen und Gruppen, wie zum Beispiel Schulklassen, auch zu individuell festgelegten Zeiten erklommen werden. Buchungen nimmt die Tourist-Information Hildesheim entgegen.

Detaillierte Informationen finden sie hier.

Großes Bild anzeigen
Pressefoto St.-Andreas-Kirchturm © Hildesheim Marketing GmbH, Foto Dagmar Schwelle

Impressum

Raum B 100
Bischof-Janssen-Str. 31
31134 Hildesheim
Telefon: 0 51 21/ 309 6010
E-Mail schreiben

Träger

Landkreis Hildesheim
LKHI LOGO_2019
Netzwerk Kultur & Heimat
Logo Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land